30. Dezember 2017

12tel Blick – Dezember 2017

Großteich Geringswalde, 9. Dezember 2017, 15.07 Uhr
Mein Jahreskreis schließt mit Schneebelag und tänzelndem Wintergewässer. Etwas feierlich ist mir immer zumute, wenn alle Monate gefüllt vor mir liegen. Komplett aber nicht vollendet.

Und ihr? Habt ihr eure 12 Blicke in einem Post vereint? Ist ja auch eine Art Finissage heute. Ich bin gespannt. Auch spannend ist der Blick nach vorn. Auf jeden Fall lade ich alle herzlich zu einer neuen Jahresrunde ein. Der Januar ist Schnüffelmonat. Ein neuer Blick möchte erkoren werden.

Danke allen, die ihrem Blick treu waren. Und auch bedanke ich mich für die Teilnahme derer, die unseren Blicken Blicke zugeworfen haben. Wir sehen uns im neuen Jahr und ich wünsche euch einen wunderbaren Start ins 2018 …


28. Dezember 2017

Zum Weinen schön

»Meine« Farben fanden sich ungefähr perfekt in Flaschen. Farbliche Vorstudien (hier einzusehen) entstanden bereits im Sommer. So wusste ich halbwegs, wo es für mich langgehen sollte bei der winterlichen Postkunst 2017.

Putzlappen- und Farbschwingerei mit viel Wasser. Farbtropfen herabgeweint, unter- und übereinander per Wischschweif und Laufstrich. Gezielt eingesetzte Aleatorik. Und dann am Ende noch Solostreifentrance.

(Seltsam komisch, dass ausgerechnet beim Thema Lieblingsfarbe meine Kamera nicht mitspielte. Sie war absolut nicht willig, zwischen Blaulila, Hellblau und Türkis zu unterscheiden und gab stattdessen ein grelles Cyan wieder. Sowie noch schlimmer, teilweise ein Schrillgrün und ein fast Rosalila. Selbst Photoshop konnte kaum einlenken. Und nein, ihr müsst nicht zum Augenarzt, ein festgeklemmter Filter verursachte eine leichte Unschärfe. Wenn dann richtig!)











Und nun zum »Eichhörnchen, Katzen-Mäuse-Wasserrattentier, Siebenschläfer, 180°-Tierchen, Elefantenkatze u.v.m.« (Bezeichnungen, die per Instagram und Mail an meine Ohren/Augen drangen) was ein Streifenhörnchen ist. Möglicherweise gab es Verwirrungen, weil es sich um ein weibliches Tier handelt. Die sind ja immer etwas bescheidener in der Optik. Die Männer waren gerade aus. Aber ich sage euch, die haben sehr prächtige Streifenpuschelschwänze.







Und ab die Post

-.-.-


14. Dezember 2017

Bücher kann man nie genug haben



Im Post-Kunst-Werk stelle ich euch heute ein wunderfeines Buch vor.
Schaut doch mal vorbei ...

1. Dezember 2017

Steter Tropfen – Jetzt sensationell



Liebe Freunde und Freundinnen des schönen Briefes, schaut doch mal im Post-Kunst-Werk vorbei, da gibt es Neuigkeiten!

30. November 2017

12tel Blick – November 2017

Großteich Geringswalde, 9. November 2017, 14.43 Uhr


Ein bunter November. Ich konnte mich kaum entscheiden. Nehme ich das wunderschöne Quecksilberfoto mit der rosa Wolke? Passiert mir ja immer mal, dass mehr als ein Bild passen würde. Auserkoren habe ich nun das, welches der Jahreszeit entsprechend in die Serie passt. Ein bisschen diesig und grau und erstaunlich herbstlich.

Nun sitzt er da in der Ecke, der Rest vom Jahr. Ein bisschen geheimnisvoll. Was wird wohl werden? Das Trennen von einem Blick fällt mir ja immer leichter, wenn ich schon einen neuen habe. Sagen wir, ich habe da was eingekreist, bin mir aber noch nicht sicher …

Und ihr?


30. Oktober 2017

12tel Blick – Oktober 2017

Geringswalde, Großteich
14. Oktober 2017, 18.07 Uhr
Der Herbst ist die Gelegenheit für besondere Blickfotos. So schwebte mir etwas sehr Konkretes vor Augen. Was dann jedoch nie eintraf. So freute ich mich eines Abends über das Sonnenfeuer in den Baumwipfeln, welches in den Teich fiel. So ungefähr hatte ich ihn mir erträumt, den bunten Herbst im Spiegel.

PS. Heute startet im Post-Kunst-Werk die Anmeldewoche für die Adventspost. Gleich mal hin!



24. Oktober 2017

Buchbettkasten








Eine Buchschachtel schwebte mir schon länger im Kopf herum. Beim Treffen in Dresden wurden mir diverse Papierschnipsel-Geschenke überreicht, Stempel wurden verliehen, Insekten lagen quasi auf der Hand. Die blauen Glaskullern sind Originalwerke von Kaze, der Libellenstempel entstand per Live-Schnitz durch Frau noz.

Meine Schachtel reiste wohl bestückt wieder nach Hause. Travel Journal. Mit Bogen über Großmützenau, wo Herr Lehmann Schachtel-Accessoires springen ließ: eine gülden Libelle, meinen Reisewaggon und eine selbstverschwitzte Sonne.

Hier eine Auswahl an Seiten (Originalgröße: 9 cm x 9 cm)